Öffnungszeiten

Jeden ersten Sonntag
im Monat
von 14:00 bis 17:00 Uhr

und auf Anfrage

Irmgard-2Wie alles begann

Die Idee kam Irmgard Sengelaub vor vier Jahren, also 2007, als sie von der 750-Jahresfeier Wolferodes erfuhr. Die meisten Ausstellungsgegenstände stammen von ihren Vorfahren. Diese "Schätze," die seit vielen Jahren in Schränken und auf dem Dachboden ihr Dasein fristeten, mussten hervorgeholt und hergerichtet werden.

Und so konnte sie am 2. Mai 2010 ihr kleines Heimatmuseum eröffnen, mit großem Erfolg bei den Wolferodern. Es waren sehr viele Leute da, freut sie sich. Auch zur 750-Jahrfeier von Wolferode, einem Stadtteil von Stadtallendorf, am 16. Mai 2010 stand die Tür ihres Museum offen für alle Trachtenliebhaber.

Einige Teile der Schwälmer Tracht, die unweit von Wolferode im Ort Mengsberg bereits ihr Verbreitungsgebiet hat, hat sie in ihrem Museum untergebracht.

Und neben den Trachten findet man noch viele historische Fotos, aber auch unzählige Exponate aus dem Dorfleben des letzten Jahrhunderts.

Ihr ist das Gespräch mit den Besucherinnen und Besuchern ganz wichtig und daher ist der Besuch des "kleinen Museums" nicht einfach nur ein Rundgang sondern eine "Zeitreise" und endet mit einem gemütlichen Plausch bei einer Tasse Kaffee.

Ihr Museum ist nun eine ständige Einrichtung und jeden ersten Sonntag im Monat geöffnet. Der Besuch lohnt sich!